Förderung & Unterstützung


Im Rahmen unserer Möglichkeiten helfen wir gerne:


Nachdem bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen eine lebensverkürzende Erkrankung diagnostiziert wird, bricht für Familien eine Welt zusammen. Um sie zu begleiten und zu unterstützen, braucht es Kinder- und Jugendhospize. In Bamberg wird das Kinder- und Jugendhospiz Sternenzelt errichten. Einrichtungen der Hospizarbeit sind auf Spenden angewiesen.
Am 13.Juli 2020 konnten A. Engelbert Petsch (Vorsitzender), Jan Pechmann (Ehrenmitglied) und Anneliese Pechmann (Vereinsmitglied) an das Kinder- und Jugenshospiz Bamberg (Konrad Göller) einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro übergeben.
Wir freuen uns, dass wir trotz Corona den Spendenscheck persönlich übergeben konnten. Allen Spenderinnen und Spendern sagen wir ein herzliches Dankeschön.


Im Dezember 2019 konnte die Teilfinanzierung eines Therapierades in Höhe von 3000 Euro für Jonny erfolgen. Jonny hat das Down-Syndrom und Begleiterkrankungen. Jonnys geistige Behinderung wurde in all den Jahren nicht anerkannt und somit wurde er immer wieder in der Pflegestufe herunter gestuft. Mit dem Therapierad kommt Mobilität und Erleichterung in den Alltag von Mutter und Sohn.


Für einen Jungen, der ein kleiner Kämpfer war und ist, wurde im Oktober 2019 die Erfüllung eines Herzenswunsches in Höhe von 250 Euro Wirklichkeit.


Den Förderverein für schwerstkranke und behinderte Kinder e.V. unterstütze der Verein im September 2019 mit 200 Euro, zweckgebunden für Anna Lina. Anna Lina hat einen Hirntumor. Sie wird zu Hause von ihren Eltern und einem Palliativteam betreut. Zu den Sorgen der Eltern um ihre Tochter kommen finanzielle dazu, da sie nicht arbeiten können und das Krankengeld ausläuft. Durch die finanzielle Unterstützung können die Eltern ihre Kraft auf die Sorge um ihr Kind richten.


Im Mai 2019 wurden für die Arbeit im ambulanten Malteser Kinder- und Jugendhospizdienst- Dortmund und an das Hospiz am Bruder Jordan- Haus in Dortmund jeweils 100 Euro überwiesen. Im Oktober 2019 erhielt das Ambulante Kinder- und Jugendhospiz Halle die Spendensumme von 250 Euro, zweckgebunden für die Kindertrauergruppe. Menschen und Einrichtungen zu fördern, die Schwerkranke, Sterbende, und Trauernde einfühlsam begleiten und den Tod als ein Teil des Lebens ins Leben integrieren, ist Anliegen der Vereinsarbeit.


Im Sommer 2018 beschloss der Vorstand unseres Vereines die Übernahme einer zweijährigen Patenschaft im Ronald McDonald-Haus in Lübeck, in Höhe von 4000 Euro. Eltern mit Kindern, die im Krankenhaus behandelt werden, können durch die Aufnahme im Ronald McDonald-Haus, ihrem Kind, in der nicht leichten Zeit der Krankheit, nahe sein. Gemeinsam mit dem Ronald McDonald Haus, will unser Verein diese Nähe der Eltern zu ihrem kranken Kind ermöglichen. Für Eltern, die nicht am Ort des Krankenhauses wohnen ist es nicht leicht, bzw. oft unmöglich, vor allem, wenn der Krankenhausaufenthalt länger andauert, kostengünstig in der Nähe des Kindes eine passende Unterkunft zu finden. Der Verein ist sich sicher, dass die körperliche Nähe von Eltern und Geschwistern, den Krankheitsverlauf häufig positiv beeinflussen kann. Am 25. März 19 fand in Lübeck die symbolische Scheckübergabe an die Leiterin des Ronald McDonald-Hauses, Frau Kathrin Kahlcke-Beall, durch Vorstandsmitglieder und unseren Botschafter Leo-Licht, statt. Anschließend erfolgte die Überweisung des Geldes.  Die Finanzierung der Patenschaft wurde durch die hohe Spendenbereitschaft anlässlich unseres Benefizkonzertes im Oktober 2018 möglich. Der Vorstand sagt von Herzen Danke für Ihre Spenden! Mit Ihrer Hilfe ist es unserem Verein möglich, Hilfe und Unterstützung weiter zu schenken. Darüber freuen wir uns sehr.

Mit 500 Euro beteiligte sich der Verein im Februar 2019 an den Kosten für Flug- und Übernachtung für eine Mutter und ihren Sohn Paul, der mit einer Fehlbildung der Beine (Fibulaaplasie Typ Achtermann kalamachi) zur Welt kam. So wurde die Voruntersuchung ihres Sohnes ermöglicht.


Emma hat das Rett-Syndrom. Die kleine lebensfrohe junge Dame zeigt Symptome von Autismus, Parkinson, zerebralen Lähmungen, Epilepsie und Angststörungen. Das Rett-Syndrom ist ein genetischer Defekt. Die Rett-Forschung ist auf 100% Spenden angewiesen. Deshalb unterstützt unser Verein den Verein Rett-Syndrom Deutschland e.V., damit innerhalb von wenigen Jahren eine Gen-Therapie gefunden werden kann, die den Defekt rückgängig macht. Die Entwicklung einer Therapie oder eines Medikamentes steht und fällt mit dem Geld. Mit unseren 300 Euro kommt die Forschung diesem Ziel ein Stück näher. Zusätzlich konnten wir heute 200 Euro an Emma direkt übergeben. Dieses Geld soll einen kleinen Herzenswunsch von Emma erfüllen. Durch die Initiative von Frau Hannemann - die bei uns den Förderantrag gestellt hat - konnte heute in Neubrandenburg der Spendenscheck an EmmasHoffnung überreicht werden.

Emma hat sich von dem Geld eine Powerlink Netzschaltbox zugelegt. Durch einen adaptiertem Taster ist es ihr jetzt möglich technische Geräte eigenständig zu bedienen, was für Emma ein Stück mehr Eigenständigkeit bedeutet.


Tom ist taub. Mit zwei Jahren wurde Tom implantiert und trägt Coclear Implantate. Mit Hilfe und Unterstützung dieser Geräte hört er jetzt gut.

Er spricht wenig und undeutlich. Er tanzt gern und liebt Musik.

Unser Verein unterstützt den kleinen Musikfreund mit der Finanzierung einer Musiktherapie, damit die Lebensqualität für ihn jeden Tag etwas mehr wachsen kann. Heute konnte der Spendenscheck an die Familie übergeben werden

Der Verein finanzierte im Oktober 2019 für Tom, der taub ist, bereits das zweite Jahr Musiktherapie in Höhe von 252 Euro.


 Eine Familie aus der Nähe von Hamburg, die auf vielen unterschiedlichen Ebenen kämpft, erhielten im Juni 2018 für einen Fahrradanhänger die Unterstützung von 500 Euro. Ihre Kräfte konnten so mobilisiert werden, die sie an an ihre beiden Kinder weitergeben konnten.


An der Zahlung des Teilnehmersbeitrages in Höhe von 385,- Euro für fünf Kinder beteiligten wir uns, sodass sie an einer Kinderfreizeit teilnehmen konnten, die ihre seelische Gesundheit fördert und stärkt.


Wir unterstützen eine Anschaffung eines PKWs für Menschen mit Handicap mit 200,- Euro, damit die kleine Rawina und ihre Eltern mobil bleiben.


Leo - Licht unser Botschafter besucht gerne große und kleine Kinder und zaubert ihnen ein Lächeln über die Lippen. Gerne besucht er auch Ihr Krankenhaus, Ihren Kindergarten usw. Lachen ist doch noch die beste Medizin.

 

Hier erfahren Sie mehr


Die Flamme der Hoffnung – The Flame Of Hope e.V. unterstützte die Registrierungsaktion „Helft Waltraut!“ in Neubrandenburg, mit der Übernahme der Kosten für die ersten 12 Personen, die sich als mögliche Stammzellspender registrieren ließen. 500,- Euro an DKMS


Besondere Kinder,
mit besonderen Krankheiten,
brauchen besondere Fürsorge,
brauchen besondere Hilfe!

Bei unserem Festakt,am 15. Oktober 2016, kamen für die Behandlung von Leonard, insgesamt 1500€ zusammen.
Die komplette Summe wurde jetzt an seine Stiftung Leonard Markgraf-Helft Leonard überwiesen.

 

Mehr über Leonard erfahren Sie hier